eternal stranger
 



eternal stranger
  Startseite
  Archiv
  steckbriffragen
  wishes
  pourquoi?
  moi
  Kontakt
  Abonnieren
 


http://myblog.de/never-never-land

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

dieser tag ist sooooo extrem lang. so unendlich lang..
es ist so viel passiert - viel zu viel als dass das alles in 24 h passen könnte.

Scheiß nacht. so gut wie gar nicht geschlafen - physisch + psychisch bedingt. bin ich froh, dass ich mich an meine träume nicht erinnere

Scheiß schultag. Franz arbeit - genügt zu 90% ned - war schlimm. schwer - überfordert. Auf der einen seite ist jetzt die gewissheit da das es schief gegangen ist und auf der anderen seite doch die erleichterung dass es vorbei ist, scheiß egal wie es ausgegangen ist.

früher gegangen - "dringender krankenbesuch" - meine oma hat krebs - entstadium - bettligrig - tage, wochen, monate? - ahnungslos - unmenschliche bedingungen - traurig - bedrückend - niederschmetternd - herzzerreisend

mom am boden - gefahr für sich und andere am steuer wenn sie "depri" ist - ich -> fahrer ...

physisch im **** - keine luft - atmen - schmerzhaft - unangenehm

es wird mir langsam zu viel... in mir stauen sich die gefühle. ich kann sie nicht ausdrücken wüsste nicht wie... es erdrückt mich. trauer, angst, erleichterung, freude, hilflosigkeit, ....heillos überfordert

fühl es in mir... möcht es nicht wahr haben... es geht ohne ... es muss ohne gehn... tut es auch... wie ist bloß eine andere frage

würd gern einfach mal drauflos heulen - einfach weinen, bloß des weinens wegen.. nur um etwas luft zu machen.. um ein paar dinge nach außen dringen zu lassen... damit es sich nicht innerlich aufstaut... schade dass ich nicht weinen kann.... zu oft roter tränen anstatt von "normalen" geweint -> tja das hat man davon.

aber im großen und ganzen gehts mir gut. bin müde.. hoff ich kann schlafen. morgen frei - hoffentlich kann ich den tag sinnvoll nützen.  

14.11.06 23:28


wieder ich.. ein weiteres mal bloß ich .. ja ich

es zerreist mich
verstand und herz
in entgegengesetzte richtungen gezogen
die schnur spannt sich
ist gespannt
wird sie reißen?
ich hoffe nicht
würde fallen
viel zu tief
es tut weh
so verdammt weh
nur daran zu denken
wie du dich fühlen musst
es tut mir leid
fühl mich schrecklich
das hilft dir nicht
ich weiß
kann es aber nicht ändern
du hast so ein ende
nicht verdient
niemand hat das verdient.
ich hasse abschiede
will nicht das du stirbst
sterben - nie wieder sehn
trauer - natürlich werd ich dich vermissen
wirst eine lücke hinterlassen
ich verspreche ich werd nicht verzweifeln
aber um dich trauern
ich werd dir meine tränen schenken
aber daran sollten wir noch nicht denken
wer weiß vielleicht hast du ja noch
tage, wochen, oder sogar monate?
tja wer wieß - niemand
hab angst dich wieder zu sehn
schreckliche angst
der anblick
ich fürchte ich werd ihn nicht wieder vergessen können
und doch freue ich mich
dich sehn zu können
dass du noch lebst
ich wünsch dir, dass du keine schmerzen hast
ich wünsch dir, dass du dich über kleinigkeiten freuen kannst
ich wünsch dir, dass sich dein lebensstandard verbessert
ich wünsch dir, dass du die liebe spürst die wir empfinden
ich wünsch dir ...
was wünscht man denn
einem todkranken?
ich weiß es nicht.
ich wünsch dir das das in erfüllung geht das du dir wünschst....

...

13.11.06 22:20


der lage bewusste - die gedanken im kopf
das verlangen gespürt und widerstanden...

französische hassliebe bleibt bestehn
mag die sprache bin aber ihrer nicht mächtig
obwohl ich es sein sollte.
heillos überfordert - durcheinander
hoffnungslos und doch hoffnungsvoll.

"Im just a dreamer, I dream my life away
Im just a dreamer, who dreams of better days"

Man kombiniere Angst mit einem Tropfen Unsicherheit. Dazu füge man dann noch eine Priese Feigheit und Unentschlossenheit. Man verrühre diese Dinge und verfeinere das entstehende Gemisch mit ein wenig Hoffnung und Naivität. Fein angerichtet mit ein bisschen Pessimismus und einer Verziehrung aus Schüchternheit erhält man eine treffende Beschreibung eines ... ja eines Menschen wohl.. und doch ... nicht irgendein mensch... ein ganz bestimmtes Individuum dieser Spezies....

13.11.06 19:39


heute ist so ein tag wo ich tausend dinge schreiben könnte und dies vielleicht auch wollen würde, aber allein der erinnerung wegen werde ich es nicht tun. möcht mich an den heutigen tag am besten nicht im detail erinnern. er soll in der erinnerung verblassen ohne spuren zu hinterlassen. soll zu einem tag wie jeder andere werden, ohne beachtung ohne besondere gefühle oder sonstigem.

tja und deswegen also stri-strah-strahlemann spieln ^^

cause I can't change the world today....

12.11.06 22:48


Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

ja man kann einfach so den verstand verlieren, vor allem wenn man nie einen bessesen hat... ich dreh durch... mein hals tut so verdammt weh - renn im kreis .. würd schrein - kann nicht

hab angst - panik - psychosomatisch? ... wahrscheinlich. ich will das dienstag schon vorbei is... ja ich mach aus ner mücke nen elefanten, aber nich absichtlich.. ich empfinde es einfach so ... da steckt mehr dahinter ....

11.11.06 21:53


tränen steigen mir in die augen
langsam finden sie ihren weg meine wangen entlang
den mund erreichend schmecke ich den salzigen Tropfen
ich wische ihn hastig weg.
bin allein - dürfte weinen
auch grundlos
weinen bloß des weinens wegen
und kann es nicht....

ich bin nicht traurig oder deprimiert
nicht mehr als normal und nicht mit grund
ich bin sogar relativ glücklich.
bin froh über das das ich habe
doch ich weiß auch was ich fühle
kann es nicht ignorieren - es ist da
genausowenig kann ich meine gedanken einfach abschalten
sie existieren nun mal - so wie sie sind.

an mir liegt es zu entscheiden
wie viel macht und wert ich diesen zukommen lasse
ich darf diese leere fühlen, jedoch darüber hinaus nicht alles andere vergessen
ich darf weinen, jedoch deswegen nicht auf das lachen vergessen
es ist ok so wie es ist.
ich werd es nicht ändern können - aber lernen damit zu leben

10.11.06 23:27


beste freundin
stimmungsretter
merci beacoup pour parler
glücklich
was wär ich denn bloß ohne dich
kennst mich - magst mich
dankeschön

9.11.06 18:47


Schwer atmend

Nach Luft ringend

Kalter Schauer

Bleiches Gesicht

Ausdruckslos

Ins nichts Starrend

Kaltes Herz

Schwere Last

Atmen ohne Luft

Panik ohne Grund

Leben ohne Sinn

ich spreche eine sprache die niemand versteht
für die es weder wörterbuch noch lexikon gibt
unbekannt - unerforscht
unverstanden

allein

9.11.06 17:02


"killen wir doch die kleine blöde unnutze schlampe, die zu faul zum leben ist
schlagen wir ihr am besten den schädel ein, diese hässliche fratze
danach schneiden wir ihr die pulsadern auf und stellen es als selbstmord dar.."

das kind in mir es schreit. Es strampelt und brüllt wie es so unbeachtet am boden liegt. Zusammengekauert tobt es und doch ist erkennbar das es die hoffnung lange schon begraben hat. Es hasst sich, die welt, die menschen. Es hasst alles. Es kennt die Liebe nicht. Es ist ängstlich, hat jedoch nie gelernt Angst zu zeigen. Zitternd und schluchzend bebt der kleine Leib. Tränen in den Augen, nicht eine verlässt das Gefängnis des eigenen Körpers. Es will sich bemerkbar machen, will um Hilfe rufen, will lebenm, und weiß nicht wie.

nihil fit sine cause....
nichts geschieht ohne grund.?

unverständlich? sinnlos? atemlos? willenlos? hoffnungslos!

Hello,
so glad to see you
it's been a while
Searching, Fearless
where do I begin
Face yourself
Brace yourself 
blinded, living lie
a  cold existence 
time to stare the problem between the eyes
 long lost child
wanna feel your body breaking
shaking
left in the cold
 dying soul
Come to me my friend
help this torture end
I feel so hopeless and exposed
Give me some direction
Break out of this isolation
Let humility Openness, honesty
become what you can be
Help me
Save me
Heal me
can't break out of this prison all alone
These tormenting ghosts of yesterday
Will vanish when exposed
You can't hold onto your secrets
They'll only send you back alone
Hear me
Believe me
Take me
I'm ready to break right through this prison wall


 

9.11.06 17:00


prioritäten

im leben muss man prioritäten setzten und Opfer bringen.

 

9.11.06 15:43


anxious angry alien
cruel, clumsy creature
fat funny figure
nervous nasty nobody
stupid shy stranger
worthless weird wreck

bloß beispiele für alliterationen oder doch mehr? vorwürfe oder gar selbstdarstellung? who knows? who cares?

3.11.06 23:30


ich hab das geheimnis gelüftet, die existenz ergründet, das aussehen erforscht und ihren sinn entdeckt.

Heute kam einer zu mir, ganz klein und unscheinbar wirkte er und doch so freundlich und wunderbar. Er sprach eine mir fremde Sprache, deren Aussagen ich aber dennoch erahnen konnte. Er umklammerte meine Hand und zerrte mich mit sich. Ohne widerrede ging ich mit, fragte nicht wohin, folgte ihm einfach. Plötzlich blieb er stehen und ganz unerwartet sprach er in unserer Sprache. Er bat mich mich zu bücken und als ich dies tat umklammerte er mich, lächelte, sagte das er mich lieb hat und fragte ob er wiederkommen könne. Danach verschwand er, aber dieses Gefühl das er in mir ausgelöst hat ist bis jetzt geblieben. Diese Wärme in mir drinnen - so unbeschreiblich schön. Fühle mich faszinierend, glücklich, überwältigend.

Ich hab heut einen Engel in form eines kleinen Kindes getroffen. Warum ich weiß das es einer war?... das kann man nicht beschreiben, das muss man gefühlt haben.

2.11.06 19:47


hilfe... scheiße ich hab was verloren... weiß nicht wo ich danach suchen soll. lebensnotwendig? - naja schon irgendwie. brauch es ganz dringend wieder sonst wird das nix mehr ... wo hat es sich bloß versteckt. shiddy

MOTIVATION, MOTIVATION , wo bist du? komm raus! ich brauch dich!

friere, draußen liegt schnee, fingernägel lilablau, kälte draußen, herinnen und auch in mir drinnen. eiskalt. zu kalt.

tag ist lang - wird länger. carpe diem baby

2.11.06 13:41


( ._. )

schreckliche nacht - träume - horror. schlaf-wach-zustand
inhalt verschlüsselt. zensiert vom schutzmechanismus hirn und doch bleiben die gefühle, wenn auch "grundlos"

große vorhaben - kleine ergebnisse.
große pläne - kleine wirklichkeit.

sonnenschein macht den regen der ans fenster prasselt zu nichte. herinnen tigert der kleine sonnenstrahl herum - was interessiert mich das wetter!? lachen, spaß, aktivität, spielen, freuen.
sonnenstrahl = kind = lebensfreude = zuversicht = wunderschön

gedankenreise - baum gesehen an dem hoffnung hängt.
gesehn, gespeichert, gemalt... "kunstwerk" aus ölfarben.
künstler ein weiteres mal bloß ich. und doch ICH.

seh den schmerz und spür ihn nicht. seh das blut und fühl es nicht.
indirekte selbstverletzung. piercing. entzündet, verwundet, schmerzlos.
ach wie gut das niemand weiß........

1.11.06 22:17


"Doch Märchen sind für Menschen da, uns Träume zu bereiten,
Und Träume sind zum Leben da, die Wahrheit sie begleiten"
1.11.06 09:58


..

hin und her, vor und zurück, zukunft und vergangenheit, liebe und hass, angst und freude, hoffnung und resignation - riesiger kampf dieser gladiatoren. austragungsort/arena = Gegenwart. Faszinierendes Spektakel. Gewinner gekrönt; Verlierer gekreuzigt.
Die Zukunft wird die Entscheidungen treffen.

 

schimmer erwartet als gekommen. Glück - ja GLÜCK gehabt. wo bleibt der jubel? hier hier *JUBEL* - danke
langer tag nach viel zu kurzen Nacht. dunkle, unruhige, stürmische, verregnete Nacht. sowohl herinnen als auch draußen.

30.10.06 19:47


meine gedanken malen bilder - kunstwerk aus gefühlen, empfindungen und wahrnehmungen. strich für strich entfaltet es seine vollkommenheit, bis es letztendlich in seiner  vollendeten pracht zu bestaunen ist.
schwarz - ein schwarzer gedankenpinselstrich neben dem anderen. keine form, keine linien, kein muster - pures, tiefschwarzes, alles in sich aufsaugendes schwarz.

und wer will dieses gemälde nun interpretieren? wer wagt es einen ausflug in die gedankengänge eines gedankenbilder malenden möchtegern künstlers zu unternehmen?:

"ein schwarzes blatt - was soll da groß zu interpretieren sein? schwarz ist schwarz und punkt. das kann doch jeder. sagt doch nichts aus oder?
ODER?"

meine Farbe um Enttäuschung auszudrücken ist schwarz.
meine Farbe um Wut auszudrücken ist schwarz.
meine Farbe um Angst auszudrücken ist schwarz.
meine Farbei um Unsicherheit auszudrücken ist schwarz.

______________________________
|                                            |
|                                            |
|                                            |
|                                            |
|                                            |
|                                            |
|                                            |
|_____________________________|

in den augen des Betrachters bloß ein schwarzes Blatt - nichtssagend, ohne schöpferischen wert - einfallslos.
Für den Gedankenkünstler eine Möglichkeit seine Gefühle auszudrücken - bedeutend, aussagekräftig und von großem wert.

................who cares?

29.10.06 13:33


neues design

endlich ma ein design, dass auch gut aussieht... gefällt mir echt gut. hoff es stört den "designer" nich, dass das schöne layout von meinem geschwafle zu nichte gemacht wird. hoff es stört generell ned das ich es genommen hab. naja wird sich schon wer melden falls so schlimm is... ansonsten danke ^^
28.10.06 15:02


...

es dreht und wendet sich das blatt... einmal, zweimal, dreimal
nichts ist wie es war und doch wie immer.
verdreht, 90°, 180°, 360? .. es ändert alles und nichts. anderer blickwinkel, doch das zu betrachtende bleibt gleich, genauso undurchschaubar wie eh und je.
mit der hoffnung drachen steigen, ist es windig lernt sie fliegen - steigt empor und lebt. windstill - leblos - am boden.
Herbst - endlich. blätter fallen, drachen steigen. wind weht und leben bleibt stehn. existenz gesichert.

melodie des herzens- nicht länger ein klagelied. viel mehr eine mittelalterliche ballade. wie gern ich doch die freiheit habe. ich hoff sie bleibt hier, draußen ist es kalt. hier wär sie gut aufgehoben. ich pass auf sie auf - beschütze sie.

28.10.06 14:10


vielleicht

mood: quite good 
music: evanescence  

ist es erwähnenswert? dass ich ab heute besitzer der fahrberechtigung der klasse B bin. Freu mich riesig darüber und kann mich nicht freuen, obwohl ich nicht weiß warum, aber im inneren freu ich mich wohl auch wenn ich davon nicht wirklich etwas merke... brauch etwas länger um so manches zu realisieren....

ist es auch erwähnenswert? dass ich gerade piercen war und somit auch stolzer besitzer eines nasenpiercings bin, dass ich mir seit ewigkeiten wünsche ^^ ... darüber freu ich mich glaub ich fast mehr *lol*

ist es auch erwähnenswert? dass ich denke ganz gut klar zu kommen zur zeit. ich blicke richtung zukunft. erster schritt in richtung unabhängigkeit ist mitm führerschein getan... bin total zufrieden mit der momentanen situation.

ich denke nicht das es erwähnenswert ist... egal - genau das ist es ... na und!?

27.10.06 19:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung